Gute Vorsätze für 2018, 6 Tipps, wie’s dieses Jahr klappt!

Start 2018 finish 2017 gute Vorsätze 2018

Wird es doch wieder nur eine Liste mit guten Vorsätzen, die ab Mitte Januar, spätestens aber im März überholt ist und nicht mehr angeschaut wird?

Wie es wahrscheinlich schwierig wird, hab ich im letzten Artikel geschrieben. Wie aber komme ich jetzt doch einen oder viele Schritte vorwärts?

1. Übersichtsliste mit allen erfolgreichen Projekten 2017

Wie wäre es mit einer ersten Liste, auf der Sie alle Projekte aufschreiben, die letztes (dieses) Jahr erfolgreich waren, Spaß und Umsatz gebracht haben? Welche Wiederholungsmöglichkeiten gibt es? Wofür waren Sie dankbar? Wer hat Sie unterstützt? Das ist sozusagen Ihre „Schatzliste“.

2. Übersichtslist mit allen Projekten, die „daneben“ gingen in 2017

Das klappt bestimmt auch mit einer Liste: „Was ging in die Hose?“! Wovon brauchen Sie im nächsten Jahr nicht schon wieder das Gleiche? Solch eine Liste haben wir in meiner Coaching-Ausbildung verbrannt und die Asche verstreut. Diese Methode können Sie gerne ausprobieren. Sie ist vielleicht nicht für jeden etwas, aber ein Versuch lohnt sich!

Jetzt wollen wir uns aber mit den Zielen für das nächste Jahr befassen.

3. SMARTe Ziele

Grundsätzlich finde ich nach wie vor die SMART –Formel für Ziele sehr gut.

D.h. ich formuliere mein Ziel so:

S pezifisch – Eindeutige Definition des Zieles

M essbar – woran mache ich fest, dass ich es erreicht habe? Was, wieviel bis wann.

A kzetabel – bzw. erreichbar.

R ealistisch –unrealistische Ziele haben keine Chance auf Umsetzung

T erminiert wichtig, bis wann habe ich dann was erreicht.

 

Wenn wir bei dem Beispiel mehr Sport und Abnehmen sind, wäre eine Formulierung:

Bis zum 30. Juli 2018 habe ich 3 Kg Körpergewicht abgenommen und gehe 1 x die Woche zum Sport.

(Was für den einzelnen realistisch und akzeptabel ist, muss jeder für sich selbst entscheiden und sicherlich gehört zu dem Ziel auch noch die Ernährung dazu.)

Aus meiner Sicht macht es Sinn die Ziele lieber etwas höher als zu tief zu hängen. Es ist aber aus meiner Erfahrung auch keine gute Idee gleich vollkommen zu übertreiben und RIESIG zu denken, da das häufig direkt in Frust umschlägt.

4. Austausch mit Unterstützern

Ein ganz wichtiger Aspekt zum Thema Zielerreichung ist der Austausch mit Anderen. Egal ob das Erfolgsteams sind oder ob Sie sich die Freundin oder den Nachbar mit ins Boot holen und erzählen, welche Pläne Sie für das nächste Jahr haben. Wichtig ist, sich auszutauschen und auch um Unterstützung zu bitten. Gemeinsam ist der Weg ins Schwimmbad oder ins Fitnessstudio oder zum Sprachkurs häufig viel einfacher. Rezepte zum Abnehmen auszutauschen macht viel mehr Spaß als alleine zu kochen. Wenn ich zum Beispiel einen neuen Job suche, ist es extrem wichtig das Netzwerk anzuzapfen.

Und VOR ALLEM Erfolge zu feiern, gibt gleich eine doppelte Portion Schwung und Selbstbewusstsein! Auch hier gilt das Motto: Geteilte Freude ist doppelte Freude.

5. Zeitfresser und Energieräuber

Hierzu gehört auch dieser Tipp: Überlegen Sie sich, mit wem Sie sich umgeben und wer Ihnen gut tut! Wer zieht Ihnen Energie ab oder raubt Ihnen Zeit? Überlegen Sie sich, mit wem Sie gerne mehr Austausch möchten und mit welchen Personen Sie die Zeit „einschränken“ oder komplett streichen. Ein Blick in die Kontakte wirkt häufig auch Wunder.

6. Die richtige Planung in Schritten

Da das Jahr 365 Tage hat, ist es meistens hilfreich, eine grobe Jahresplanung zu machen und dann zu überlegen, wie sollte darauf ausgerichtet eine 3 Monatsplanung oder die 4 Wochenplanung aussehen. Dann kann ich auch ganz schnell auf die Wochenplanung herunterbrechen und weiß, was jetzt als nächstes zu tun ist.

Der Jahreswechsel hat sich als Innehalten und neu planen sehr etabliert. Wichtig ist aber aus meiner Sicht, dass das Jahr 365 Tage hat und ich mich immer wieder dazu kommitten kann, wie meine Ziele für die nächsten Monate aussehen. Nicht nach dem Motto, naja, 3 Monate sind ja vorbei und ich bin meinem Ziel nicht näher gekommen, sondern dann zu überlegen, warum hat es bisher nicht geklappt, vielleicht ist mein Ziel nicht reizvoll oder nicht attraktiv genug. Es geht auch ganz gut ohne, der Schmerzpunkt ist noch nicht erreicht. Was möchte ich statt dessen? D.h. dann ist es wichtig, dass Sie aktiv neu überlegen und die Ziele korrigieren und neu setzen!

Bleiben Sie dran, ich freu mich über Ihre Ziele für 2018! Schreiben Sie mir.